Meine gedruckte Lagerliste 15 ist erschienen !!

 

Die gedruckte Liste  (DIN A4, 1697 Nrn., 12 Farbtafeln, alle keltischen und antiken Münzen sind abgebildet!, kann für 6 x .-70 in Briefmarken bei mir angefordert werden.

 

 

>>>>>>  Die Aktualisierung des Internetangebotes erfolgt meist 2 bis 3 mal in der Woche !! <<<<<<

 

 

Sehr geehrte Sammlerinnen und Sammler!

 

Es freut mich, dass Sie meine Internetseite besuchen.

Es hat lange gedauert, bis mein Internet-Auftritt ungefähr meinen Vorstellungen  -besonders was den Zeitaufwand für Fotos und zur Aktualisierung betrifft-  entsprach.

Unzulänglichkeiten, besonders bei einigen älteren Abbildungen, bitte ich zu entschuldigen. Bei manchen Stücken (besonders aus Bronze) trifft das Foto nicht immer den richtigen Farbton der Wirklichkeit. Mit meiner neuen Münzverwaltungs-Software und -Kamera ist in der Qualität der Bilder aber doch ein wesentlicher Fortschritt zu verzeichnen.

Da ich alles selbst mache, vom Bestimmen bis zu den Fotos (Buchhaltung leider auch noch!) kann ich oft nur alle paar Tage ein Update meines Angebotes machen!

Und gerade jetzt mit meiner neuen Software (und besonders Windows 10) gilt:

Nicht immer mache ich, was der Computer will und umgekehrt schon gar nicht!

 

Beachten Sie daher bitte unbedingt:

 

Wenn ich Münzen/Medaillen neu ankaufe, muss ich sie aus steuerlichen und buchhalterischen  Gründen auch zeitnah in den Computer eingeben. Dabei vergibt er automatisch eine Lagernummer in numerischer, aufsteigender Reihenfolge. Als Ein-Mann-Betrieb komme ich aber selten dazu, die neuen Stücke auch gleich zu bestimmen (ist manchmal doch recht zeitintensiv) und zu bewerten. Da können Wochen und Monate zwischen Ankauf/Registrierung und eigentlicher Bestimmung liegen. Sobald das Stück fertig bestimmt und ausgepreist ist, wird es von mir fotografiert und in den offiziellen Lagerbestand übernommen und damit für Sie im Internet auf meiner eigenen Webseite zuerst sichtbar.

Da der Computer (dummes Teil) aber nicht zwischen „neu angekauft“ und „neu eingestellt“ unterscheidet,

können Sie auch ausserhalb der „Neuzugänge“ in den jeweiligen Gebieten „frisch eingestellte“ Angebote finden !!.

Die Art der aktuell angebotenen Gebiete macht eine Suche aber recht einfach.

Bei meinem Münzprogramm und meiner aufwendigen Münzbeschreibung (wie sie heute leider nur noch in wenigen Auktionskatalogen üblich ist), ergibt auch die Suche nach Stichwörtern viele Treffer, besonders wenn Stücke bei den „Thematischen Medaillen“ eingereiht sind.

Empfehlen möchte ich Ihnen auch die Abteilung Schützenmedaillen“. Ein ähnlich großes und vielfältiges Angebot werden Sie sonst kaum finden. Von der Darstellung  mit ihren Stadt- oder Gebäudeansichten, sind sie sicher sehr interessant für jeden Heimat- und Motivsammler.

Ebenso empfehlenswert ist mein Angebot an Kelten“. Auch hier ermöglichen es mir jahrelang gewachsene, gute und seriöse Kontakte, ein sehenswertes und interessantes Spektrum an süddeutschen Geprägen anbieten zu können.

 

Alle angebotenen Kelten-Stücke sind von mir einer staatlichen Stelle (Staatliche Münzsammlung München) zur Registrierung vorgelegt

(zu erkennen an der Registrier-Nr., z. B.  „S 123“, BP 234“ etc.), und entsprechen damit den Anforderungen des neuen „Kulturgutschutz-Gesetzes“ !.

 

Zusätzlich werden alle wertvollen keltische Goldmünzen von mir zur Echtheits-Prüfung an die Leibniz-Universität in Hannover geschickt und mit deren Expertise verkauft!

 

Wegen dem neuen Kulturgutschutz-Gesetz (KGSG) bitte unbedingt meinen Bestimmungszettel und Rechnung aufbewahren !!!

 

Ein für alle 3 beteiligte Seiten (Grundeigentümer – Sucher – Museum) akzeptables Fundrecht wie hier in Bayern (erst jetzt wieder im April 2017 gegen die gesamte Opposition im Bayerischen Landtag bestätigt !!), bringen neue Einzelfunde den staatlichen Stellen auch zur Kenntnis. Allerdings werden Funde immer weniger, die Bauern pflügen nicht mehr tief genug (sie düngen lieber, was billiger für sie aber weniger bekömmlich für uns ist) und damit sind Lesefunde an der Oberfläche außerhalb der staatlicherseits geschützten Gebiete immer seltener; und die Nachfrage wird immer grösser !

Gerade „Regenbogenschüsselchen“ sind durch Funk und Fernsehen wieder ins Bewusstsein auch von weniger Geschichtsinteressierten gedrungen.

Diese keltischen Goldmünzen sind ja die ersten auf deutschem Boden geprägten Münzen und im Vergleich zu abstrusen Modernen („streng limitiert“ = auf die Anzahl der Dummen = Abnehmer) ja noch recht preiswert!

 

Wenn das eine oder andere Angebot Ihre momentanen Mittel übersteigt, so räume ich mir bekannten, seriösen Kunden gerne ein verlängertes Zahlungsziel oder Ratenzahlungen ein; bitte sprechen Sie mit mir und warten Sie nicht zulange, sonst ist jemand anderes schneller.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie ein uneingeschränktes Rückgaberecht der bestellten Münzen innerhalb der gesetzlichen Frist haben (ausser Anlage-Goldmünzen).

 

Um anderen Sammlern aber auch Chancen zu geben und um meinen Arbeitsaufwand so gering wie möglich zu halten, bitte ich Sie daher die Rücksendung schnellstmöglich vorzunehmen; danke im Voraus !

Gerne freue ich mich auch über Ihren Besuch an meinem Tisch anlässlich einer Münzbörse in Ihrer Nähe. Die Termine der von mir als Aussteller besuchten Börsen finden Sie hier auf meiner Internetseite. Die meisten der im Internet angebotenen Stücke können Sie dort in Augenschein nehmen; sicherheitshalber aber evtl. vorher anrufen, gerade bei Übergrößen und Lots!

Auf den Münzbörsen finden Sie auch ein großes Angebot an weniger gut erhaltenen Kelten (nicht im Internet !) zu sehr moderaten Preisen.

 

>>> Leider muss ich aus Alters-Gründen auf die Teilnahme bei einigen bislang besuchten Münzbörsen verzichten! Ich hoffe aber durch den ständigen Ausbau meiner Internet-Präsenz dies wenigstens zum Teil ausgleichen zu können.

 

Wenn Sie Fragen haben dann scheuen Sie sich nicht, mich anzurufen !

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Die vielen persönlichen Gespräche und Kontakte auf diesen „kleineren“ Börsen werden mir fehlen !!!

 

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und verbleibe

 

mit freundlichen Grüßen

Johannes Diller